Bei der Fortbildung zum iPad-Einsatz in der Schule gehen wir grundsätzlich davon aus, dass es beim Unterricht mit iPads nicht um das Unterrichten mit iPads geht oder wie es in einem neuseeländischen Blog wunderbar prägnant heißt: „iPad teaching is not about iPads“. Im Gegenteil sollen im Vordergrund die zahlreichen Möglichkeiten stehen, die iPads über klassisches Unterrichten hinaus bieten, den didaktischen Mehrwert.

Bildschirmfoto 2014-11-28 um 21.26.13Um es an einem Beispiel zu erläutern: Für das iPad gibt es eine funktionale App „Digitale Schulbücher“, deren vornehmlicher Sinn es ist, dass Schulbücher, die in gedruckter Form vorliegen, auch auf dem iPad zu lesen sind. Das ist zwar schön und hilft einem vielleicht dabei, Platz im Schulrucksack zu sparen und die Inhalte des Schulbuches per Beamer an die Wand zu werfen, den echten didaktischen Mehrwert halte ich dennoch für eher gering.

Werfen wir im Vergleich dazu einen Blick auf die großartige App Baiboard, die sich dem Einzelnutzer auf Anhieb sicher vor allem als Ersatz für ein Smartboard darstellt, die aber viel mehr kann: Arbeite ich mit mehreren iPads in einem Raum (sprich: Wlan) können auf einem Baiboard mehrere Schülerinnen und Schüler gleichzeitig arbeiten. Sei es auf einer gemeinsamen Baiboard-Seite, sei es auf verschiedenen Seiten. Alle arbeiten, alle können alles sehen. Hier liegt der Nutzen auf der Hand: die Ergebnissicherung bei kollaborativem Arbeiten wird durch die App ermöglicht und vereinfacht – und das in Echtzeit.

Letztlich lassen sich die erheblichen Vorteile des iPad-Einsatzes in sechs Unterrichtsbereichen ausmachen.

  1. Kollaboration
  2. Interaktives Lernen und Arbeiten,
  3. Produktions- und Handlungsorientierung,
  4. Recherche für Unterrichtszwecke,
  5. Dokumentation von Unterrichtsergebnissen,
  6. Nutzung medialer Vielfalt.

Als siebten Bereich würde ich noch das iPad in Lehrerhand hinzufügen, das auch zur Unterrichtsdokumentation, zur Erstellung von Unterrichtsmaterial, aber auch zur Durchführung von Tests verwendet werden kann.

Verweisen möchte ich hier aber auf den großartigen Blog „iPads 4 schools“, dem ich auch die prägnante Formulierung iPad teaching is not about iPads entnommen habe.

Auf der folgenden Seite finden Sie die Apps, die ich persönlich für unverzichtbar halte, wenn man mit Schülerinnen und Schülern im Unterricht mit iPads arbeitet.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s